Manege frei im Eberstädter Zirkus

Blasorchester begeisterte mit Frühlingskonzert

 

Lich-Eberstadt (sch). „Rund um die Welt im Zirkuszelt“ war das Motto des diesjährigen Frühlingskonzerts des Blasorchesters Eberstadt am Samstag, 30. April 2022, um 19:00 Uhr i der Mehrzweckhalle Eberstadt. Und es war nicht zu viel versprochen worden: Die Besucher wurden mitgenommen auf eine musikalische Welttournee über fünf Kontinente, in verschiedenste Genres und in mehrere Epochen. Einmal mehr stellte das Orchester seine Vielseitigkeit unter Beweis und begeisterte den vollbesetzten Saal.

Zirkus-Feeling kam gleich zu Beginn auf: Trommelwirbel, dazu die Begrüßung von

Moderator Christian Schulz und als dann Dirigent Andreas Czerney die Bühne betrat erklang auch schon der TV-Serienhit ‚Salto Mortale‘. Danach sprang der „Vorstands-Clown“  von der Bühne und durch die „Manege“  Seine pantomimische Begrüßung war für  Moderator eine Herausforderung, denn er musste alles in Worte fassen. Die Tour führte dann über ‚Ciao Italia‘ und ‚Eviva Espana‘ nach Totos ‚Africa‘. Zurück nach Europa gastierte man in der einstigen Doppelmonarchie mit ‚Kaiserin Sissi‘, ‚Tokajer Marsch‘, ‚Böhmischer Traum‘, ‚Prager Gassen‘ und der ‚Slavonicka-Polka‘, letztere mit den Gesangssolisten Hubert Müller und Thorsten Schindler. Vor der Pause wurden die Gäste in den Orient entführt: ‚Auf einem persischen Markt‘ konnte man eine Karawane, den Kalif, eine Prinzessin, Gaukler und Schlangenbeschwörer erleben. Die Karawane zog weiter, die Gäste hatten Durst – jetzt war Pause.

Einen fulminanten Auftakt hatte der zweite Teil mit ‚A Klezmer Karnival‘. Von Osteuropa nach Amerika: Jan Görlach sang den Welthit ‚New Yorl, New York‘, bevor er sich einen ‚Tequila‘ gönnte. ‚A Little Tango Music‘ vermittelte verschiedene Richtungen dieses südamerikanischen Tanzes. Das Finale führte zurück nach Europa: In Schottland wurde die ‚Highland Cathedral‘ besucht. Sophie Schindler interpretierte gekonnt den schwedischen Kinofilmhit  ‚Gabriellas Sang‘ und bekam einen Riesen-Applaus.

Nach dem ‚Deutschmeister-Regimentsmarsch‘ verabschiedete sich Moderator Christian Schulz, der kurzweilig und profund durch das Programm geführt hatte. Mit dem im anspruchsvollen 10/8-Takt geschriebenen ‚Gipsy Dance‘ zogen Dirigent Andreas Czerney und das Blasorchester noch einmal alle Register.

Es gab langanhaltenden Applaus für einen  beeindruckenden Konzertabend und Zugabe wurde verlangt. Zuvor dankte Blasorchester-Chef Jan Görlach den Gästen für ihren Besuch und den Akteuren für ihr Engagement und lud zur „After-Show-Party“ ein.   Mit ‚Thank You For The Music‘ und ‚Böhmische Liebe‘ verabschiedete sich das Blasorchester.

Blasorchester-Chef Jan Görlach begrüßte als Clown die Gäste.

Hubert Müller und Thorsten Schindler – Spezialisten für den volkstümlichen Gesang.

Das Blasorchester Eberstadt begeisterte mit seinem Frühlingskonzert „Rund um die Welt im Zirkuszelt“

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud